Licht, Reifen und Bremsen gründlich prüfen

Wer rastet, der rostet - das gilt auch für ein Fahrrad in der Winterpause. Vor dem Start in den Frühling sollten die Drahtesel daher gründlich überprüft werden, um sicher auf den Straßen unterwegs zu sein.
Mängel und Probleme können dabei auch ohne großes Expertenwissen schnell festgestellt werden. Wir verraten wie es geht.

Sauber in den Frühling starten
Säubern Sie ihr Fahrrad für den Frühlingscheck: Risse oder Verformungen im Rahmen, Lenker, Sattel oder Fahrradschlauch können so leichter und schneller festgestellt werden. Werden Risse und Verformungen festgestellt werden, sollten Fahrradfahrer die Hintergründe in jedem Fall im Fachhandel abklären lassen, rät der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, kurz ADFC. Nach dem Säubern sollten zudem locker sitzende Schrauben festgezogen werden.

Kette säubern und ölen
Die Fahrradkette muss gerade im Herbst und Winter viel Dreck einstecken. Die Kette sollte im Frühling daher zunächst grob mit einem Tuch vom Dreck befreit werden. Danach wird sie mit Kettenfett oder Kettenfließfett eingeölt. Drehen Sie kräftig an der Kurbel, um das Öl gleichmäßig zu verteilen. Überschüssiges Öl sollte abgewischt werden, sonst landen Ölspritzer auf den Schuhen und der Hose.

Beleuchtung und Reflektoren testen
Scheinwerfer und Rücklicht sollten ausführlich getestet werden, rät der ADFC. Auch die Steckverbindungen und Kabel sollten getestet werden: Sitzen die Stecker fest? Weisen die Kabel Risse oder Brüche auf? Kontrollieren Sie zudem, ob alle Reflektoren vorhanden und sauber sind, um auch in der Dunkelheit gut genug gesehen zu werden. Das gilt auch für die Reflektoren an den Pedalen.

Reifen müssen laufen
Fahrräder, die lange im Keller oder der Garage stehen verlieren meist Luft in den Reifen. Kontrollieren Sie daher den Reifendruck. Der Mindest- oder Maximalluftdruck steht in der Regel auf der Reifenflanke, also an der Seite des Reifens. Überprüfen Sie zudem, ob Fremdkörper wie Scherben oder Dornen im Reifen stecken. Das kann ganz einfach durch ein Abtasten des Reifens erfolgen. Fallen dabei Risse auf, kann eine Fahrwerkstatt einschätzen, ob die Reifen ausgetauscht werden müssen oder nicht. Platte Reifen sollten aufgepumpt und ein paar Tage beobachtet werden. Nur wenn sie die Luft halten, sind sie für die Sommersaison noch geeignet.

Kaputte Laufräder sind ein Sicherheitsrisiko
Gerissene Speichen und kaputte Felgen sind ein Sicherheitsrisiko. Fahren Sie die Felgen und die Speichen daher mit den Fingern ab und überprüfen Sie die Spannung der Felgen. Unregelmäßigkeiten ziehen meist weiterer Defekte nach sich. Schleift die Felge am Bremsklotz oder sind deutliche Ausschläge zu sehen muss das Laufrad neu zentriert werden.

Bremsen genau unter die Lupe nehmen
Ähnlich wie beim Auto haben auch Fahrradbremsklötze nur eine begrenzte Lebensdauer. Sie müssen ausgetauscht werden, wenn die Querrillen nicht mehr deutlich zu erkennen oder die Ecken deutlich abgeschliffen sind. Die Bremsseile sollten noch Kappen an den Enden haben und nicht ausgefranst sein. Beschädigte oder abgeknickte Außenhüllen sollten ausgetauscht werden. Die Bremsarme und Seilzüge sollten sich leicht bewegen lassen. Ist das nicht der Fall, müssen die Seilzüge geölt und die Bremssockel gefettet werden. Anders sieht es bei hydraulischen Bremsen aus, hier sollte bei maximaler Handkraft noch mindestens ein Finger zwischen Bremshebel und Griff passen. Passt das nicht, muss die Bremse entlüftet werden.

Die Schaltung muss laufen, laufen, laufen
Die Schalthebel und Drehgriffe sollten sich leicht betätigen lassen. Wenn das nicht geht, hilft meist etwas dünnflüssiges Öl. Hilft auch das nicht, müssen Sie im Fachgeschäft getauscht werden. Läuft die Kette nicht sauber oder „hakeln“ die Gänge kann die Kabelspannung der Auslöser sein. Diese muss dann nachgezogen werden. Bei Kettenschaltungen kann die Spannung am Schalthebel mit der Schraube nachgezogen werden. Wenn das nicht hilft, ist der Seilzug in der Regel verschlissen und muss ausgetauscht werden. Bei Nabelschaltungen gibt es verschiedene Vorgehensweisen zur Erhöhung der Kabelspannung. Hier hilft meist ein Blick in die Gebrauchsanleitung.

Richtig steuern - sicher steuern
Ein lockerer Steuersatz ist ein Sicherheitsrisiko. Überprüfen Sie daher, ob der Steuersatz noch fest sitzt. Stellen Sie sich neben das Rad, ziehen Sie die Vorderradbremse und schieben Sie das Rad vor und zurück. Gleichzeitig nehmen Sie die untere Lagerschale oberhalb der Gabel zwischen Daumen und Zeigefinger. Spüren Sie ein Rucken oder Klacken, muss der Steuersatz nachgezogen werden.

Akkus bei E-Bikes kontrollieren
Die Akkus bei E-Bikes können sich während der Winterpause entladen. Bei einer unsachgemäßen Lagerung im Winter sind zudem Frostschäden möglich warnt der ADAC. Die Akkus müssen nach der Winterpause also in jedem Fall überprüft werden. Generell sollten Akkus in trockenen, normal temperierten Räumen gelagert und geladen werden.

Quelle: ADFC und ADAC, Bild: Agentur Tillmanns
 
Am Morgen
mit Andreas Grunwald
Nachricht schreiben
Wetter
3°C / 16°C
Wuppertal
Verkehr
Kein Stau
Gute Fahrt!