31.10.2014

IHK stellt spannende Umfrage zur B7-Sperrung vor

 
Die Industrie- und Handelskammer hat in der Diskussion über die B7-Sperrung für neue Fakten gesorgt. Sie hat die Unternehmen im Umfeld des Döppersberg gefragt, wie sich ihre Umsätzen und Kundenzahlen geändert haben. Kommenden Mittwoch stellt die IHK die Ergebnisse vor. Man darf davon ausgehen, dass die Umfrage ergeben hat, dass es Einbußen gibt. Bislang ist von den Ergebnissen aber nichts durchgesickert. Bei der Umfrage geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Verkehrssituation. Die IHK hat Vorschläge gesammelt, wie man für weniger Staus sorgen kann. Die besten werden auch am Mittwoch vorgestellt. In der Wuppertaler Politik und in der Stadtverwaltung dürfte die Umfrage für neue Unruhe beim Thema B7-Sperrung sorgen.
News druckendrucken
 


Wuppertal bekommt neues Geld aus Düsseldorf

 
Die Stadt bekommt fast sechs Millionen Euro vom Land, um das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium umzubauen. Das teilten die drei Wuppertaler SPD-Landtagsabgeordneten Bell, Bialas und Neumann mit. Die Stadt freut sich darüber, hat bislang aber noch keinen offiziellen Förderbescheid bekommen. Das WDG wird behindertengerecht umgebaut und so saniert, dass es weniger Energie verbraucht. Außerdem haben die Landtagsabgeordneten 500.000 Euro angekündigt, um die Turnhalle Opphofer Straße zu sanieren.
News druckendrucken
 


Neue Wirtschaftsförderungsgesellschaft ab Januar?

 
Die neue Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft könnte im Januar anfangen zu arbeiten. Voraussetzung ist, dass alle Stadträte aus Wuppertal, Solingen und Remscheid in ihren nächsten Sitzungen zustimmen. "Das wird auch passieren", meint der Präsident der Bergischen Industrie- und Handelskammer, Thomas Meyer. Denn die neue Gesellschaft sei eine wichtige Ergänzung zu den lokalen Wirtschaftsförderungen, um Fördergelder ins Städtedreieck zu holen.
News druckendrucken
 


Wuppertaler SV als Ausbildungsbetrieb anerkannt

 
Der WSV ist jetzt ein anerkannter Ausbildungsbetrieb. Und wie der Verein heute Nachmittag mitteilte, hat er auch schon seinen ersten Azubi eingestellt: Linus Berghaus wird zum Kaufmann für Büromanagement ausgebildet.
Heute Vormittag hatten wir berichtet, dass der Deutsche Gewerkschaftsbund von den Unternehmen in Wuppertal, Solingen und Remscheid fordert, mehr Ausbildungsplätze anzubieten. Denn 1.000 Jugendliche hätten dieses Jahr keine Lehrstelle gefunden.
News druckendrucken
 


Die S8 fährt bis Montag nicht nach Plan

 
Im Wuppertaler Bahnverkehr gibt es wieder Änderungen - diesmal aber nicht, weil am elektronischen Stellwerk gearbeitet wird. In Gevelsberg wird eine alte Eisenbahnbrücke saniert. Deshalb fährt die S8 seit heute Früh und bis Montag 2 Uhr nachts nicht nach dem normalen Fahrplan. Von Oberbarmen in Richtung Hagen halten die Züge nur in Schwelm. Wer zu einem andern Bahnhof will, muss in Ersatzbusse der Bahn umsteigen. In Richtung Wuppertal starten die Züge am Bahnhof Gevelsberg-West. Wer von Dortmund oder Hagen nach Wuppertal will, muss Ersatzbusse nehmen oder auf den Regionalverkehr ausweichen.
News druckendrucken
 


Schrottimmobilien mit Folgewirkung

 
Schrottimmobilien schädigen ganze Stadtteile - das sagt der Wuppertlaer Immobilienbesitzerverein Haus und Grund. Wer ein Haus in der Nähe eines verfallenden Gebäude hat, schrecke oft selbst vor Investitionen zurück. So würden dauerhaft ganze Straßenzüge und Stadtteile in Mitleidenschaft gezogen.
In einem offenen Brief von Haus und Grund an die Stadt fordert der Verein mehr Engagement gegen Schrottimmobilien. Der Verein fordert Verständnis für Immobilienbesitzer, die in ihrer Häuser nicht investieren, solange in der Nachbarschaft Ruinen stehen. Deswegen müsse die Beseitigung von Schrottimmobilien höchste Priorität haben. Haus und Grund bittet die Stadt, einen Mitarbeiter nur für dieses Thema abzustellen. Das sei gut investiertes Geld, weil Wuppertal dadurch attraktiver würde.
News druckendrucken
 


Ausbildung: DGB fordert mehr Engagement

 
Der Deutsche Gewerkschaftsbund beklagt die immer noch angespannte Lage auf dem Ausbildungsmarkt. Der DGB fordert ein größeres Engagement gegen Jugendarbeitslosigkeit, denn mehr als 1000 Jugendliche in Wuppertal, Remscheid und Solingen haben in diesem Jahr keine Lehrstelle gefunden. Keine Ausbildung machen zu können sei für die betroffenen Jugendlichen eine Katstrophe, sagt Guido Grüning vom DGB. Er sieht vor allem die Unternehmen in der Pflicht. Die würden schlicht zu wenig Ausbildungsplätze anbieten. Viele würden die Mühen scheuen, die es kostet, junge Leute auszubilden. Erneut fordert der DGB eine Ausbildungsumlage - so würden Betriebe, die nicht ausbilden, finanziell belastet. Die Industrie- und Handelskammer geht wie berichtet von einer Entspannung am Ausbildungsmarkt aus, weil sich immer weniger junge Leute um eine Lehrstelle bewerben.
News druckendrucken
 


Bayer: gute Quartalsblianz

 
Der Bayer-Konzern hat im dritten Quartal des Jahres seine Umsätze in allen Bereichen gesteigert. Im Bereich Health Care, zu dem das Wuppertaler Werk und das Forschungszentrum gehören wuchs der Umsatz um fast fünf Prozent auf knapp fünf Milliarden Euro. Viele der erfolgreichsten Bayer-Medikamente wurden in Wuppertal entwickelt und werden auch hier hergestellt. Wegen der guten Zahlen hat Bayer die Jahresprognose für 2014 nach oben korrigiert.
News druckendrucken
 


Radler auf B7 verletzt

 
Bei einem Unfall auf der B7 in Elberfeld ist ein Radfahrer schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich an der Tankstelle am früheren Frowein-Gelände. Dort fuhr ein Autofahrer offenbar unachtsam auf die Straße, er übersah den Radfahrer, der auf dem Radweg in Richtung Robert-Daum-Platz unterwegs war. Der 24jährige Radfahrer musste nach dem Zusammenstoß ins Krankenhaus
News druckendrucken
 


Straßenverkehrsamt: laut SPD/CDU alles in Butter

 
Im Wuppertaler Straßenverkehrsamt soll es keinen Verbesserungsbedarf geben. Dieser Meinung ist offenbar die Mehrheit der Wuppertaler Politik. Im Ordnungsausschuss ist ein Antrag der FDP abgelehnt worden, wonach die Wartezeiten verkürzt werden müssten - nur die Grünen stimmten mit der FDP. Die Stadt bestätigte zwar die Aussage der FDP, dass Zulassungsfirmen schneller dran kommen, aber das soll nicht zu Lasten der normalen Bürger gehen. Die FDP will jetzt eigene Stichproben machen, um herauszufinden, wie lang die Wartezeiten sind.
News druckendrucken
 


Am Abend
Nachricht schreiben
Wetter
°C / °C
Verkehr
A1 6 km
Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 17:30h (31.10.)
     
  • 16:30h (31.10.)
     
  • 14:30h (31.10.)
     
  • 13:30h (31.10.)
     
  • 12:30h (31.10.)
     
  • 11:30h (31.10.)