Energie sparen im Sommer

In der Sommerzeit lässt sich mit ein paar einfachen Tricks ganz leicht Strom sparen. Darauf macht die Verbraucherzentrale NRW aufmerksam. Dafür müssen Verbraucher aber einige Tipps berücksichtigen.

Heizung auf Sommerbetrieb
Im Sommer können auch kalte Heizkörper Strom verbrauchen, warnen die Experten der Verbraucherzentrale. Das geschieht immer dann, wenn die mit Strom betriebene Umwälzpumpe der Heizung einfach weiterläuft. Die Heizung sollte daher nicht einfach nur runtergedreht, sondern auf Sommerbetrieb gestellt werden.

Kühle Kühlschränke sparen Strom
Im Sommer müssen Kühlschränke an heißen Tagen mächtig gegen die Hitze arbeiten. Niedrige Raumtemperaturen in der Küche helfen dabei, den Stromverbrauch zu reduzieren. Sorgen Sie also für eine Küche, die gegen starke Sonneneinstrahlung geschützt ist. Lüften Sie in den kühlen Morgenstunden zum Beispiel durch und lassen dann rechtzeitig Jalousien und Rollos runter. Wenn die Grillparty ansteht oder einfach nicht genug Platz für Getränke im Kühlschrank ist, werden zudem gerne Zweitgeräte genutzt. Doch die Verbraucherzentrale warnt vor dem Verbrauch der meist älteren Geräte, die viel Strom verbrauchen. Daher das Zweitgerät rechtzeitig nach der Grillparty oder den heißen Tagen wieder abschalten.

Sonnengetrocknete Wäsche statt Wäschetrockner
Bei warmen Temperaturen und geöffneten Fenstern kann die Wäsche auch mal in der Wohnung trocknen rät die Verbraucherzentrale. Auch der Balkon oder der Garten sind dafür perfekt geeignet. So kann der Trockner eine Sommerpause machen und dabei ganz einfach Strom sparen. Bei sinkenden Temperaturen und geschlossenen Fenstern sollte die Wäsche aber nicht mehr in der Wohnung getrocknet werden, denn sonst droht Schimmelbildung.

Mobile Klimageräte sind meist keine kühle Lösung
In den Sommermonaten verkaufen Elektrohändler in großen Mengen mobile Klimageräte. Doch die bringen meist nicht den erhofften Effekt und fressen jede Menge Strom, heißt es von der Verbraucherzentrale. Das Problem: Die Geräte sind bei größeren Räumen schnell überfordert. Wer es gerne kühl mag, sollte eher auf Ventilatoren setzen, die deutlich weniger Strom brauchen.

Im Urlaub haben Stromfresser Pause
Im Urlaub lässt sich ganz einfach Strom sparen: Router, Stereoanlage oder Fernseher im Standby-Modus einfach ganz ausschalten. Auch Kühl- und Gefrierschränke sollten abgetaut und ausgeschaltet werden. Dadurch sparen Verbraucher gleich doppelt. Denn nach dem Urlaub sind die Geräte eisfrei und können so effizienter kühlen.

Sommer, Sonne und Solar
In den Sommermonaten kommt der Strom vielfach „frei Haus“. Wer bei der Beleuchtung, beim Springbrunnen oder bei der Akkuladung für Handy & Co. auf Solar setzt, schont das Klima und das Konto. Entsprechende Geräte sind im Fachhandel erhältlich.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW; Bild: Agentur Tillmanns
 
Radio Wuppertal 107,4
Nachricht schreiben
Wetter
8°C / 22°C
Wuppertal
Verkehr
A46 2 km
Wuppertal Richtung Düsseldorf