Hilfe für Wuppertaler Studis gefordert

Der AStA der Uni Wuppertal fordert Soforthilfen für Studenten. Vielen drohten durch die Corona-Krise existenzielle Probleme, weil zum Beispiel Nebenjobs wegfallen würden. Die meisten Studenten bekommen kein Bafög, heißt es vom AStA. Viele seien auf Nebenjobs angewiesen, von denen viele wegen der Corona-Maßnahmen wegfallen würden. Kurzarbeitergeld gebe es für Minijobber nicht. Die Studenten-Vertreter der Wuppertaler Uni fordern deshalb eine bundesweite Soforthilfe. Außerdem können sich Studenten aus Wuppertal einen Teil des Semesterticktes zurückerstatten lassen. Der AstA bleibt dafür postalisch oder per E-Mail erreichbar.

Bergische Uni Wuppertal
© Pressefoto Bergische Universität

Weitere Meldungen