Neue Probleme bei den Bonobos im Wuppertaler Zoo

Die Bonobo-Gruppe im Wuppertaler Zoo ist getrennt worden. Wieder wurde ein Affenmännchen verletzt. Das Problem ist ein sehr dominantes und aggressives Weibchen. Es sind bekannte Bilder. Ein Bonobo wird attackiert und gebissen. Diesmal war das Opfer nicht der neue Affe Bili, sondern sein Artgenosse Birogu. Zusammen mit einem dritten Männchen wurden sie jetzt vom Rest der Gruppe getrennt. Der Zoo will das dominante Weibchen Eja abgeben. Eja ist für die Attacken verantwortlich, wohl auch, um ihren drei Söhnen den Rang in der Gruppe zu sichern. Die Vier sollen jetzt den Zoo wechseln. Wann das passiert, ist offen - es wird noch ein passender Zoo gesucht. Der Rest der Bonobo-Gruppe soll weiter in Wuppertal bleiben.

Bonobos Wuppertaler Zoo
© Grüner Zoo Wuppertal

Weitere Meldungen