Wuppertaler Uni: Studentin aus Heinsberg hat Corona

Eine Studentin der Wuppertaler Uni hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Das hat das Gesundheitsamt bestätigt. Die betroffene Person wohnt im Kreis Heinsberg - dort, wo der erste NRW-weite Coronafall aufgetreten war. Die Infos:


  • Sie war im Kreis Heinsberg Teil der Karnevalssitzung, wo sich zahlreiche Menschen infiziert hatten
  • Der Corona-Virus konnte bei ihr gestern Abend bestätigt werden
  • Am 17. Februar hat sie in Wuppertal die Klausur in Arbeits- und Organisationspsychologie geschrieben, es gab 40 Teilnehmer
  • Mehrere direkte Kontraktpersonen wurden kontaktiert, darunter auch Wuppertaler. Sie müssen bis Montag in häuslicher Quarantäne bleiben
  • Die Kontaktpersonen zeigen bislang keinerlei Symptome, auch für die infizierte Studentin endet die Quarantäne in den nächsten Tagen
  • Die Uni prüft weitere Maßnahmen, um Mitarbeiter und Studneten zu schützen.


Weitere Infos gibt es hier.


Aufgrund der aktuellen Entwicklung hat der Krisenstab der Stadt Wuppertal entschieden das Bürger-Telefon unter der Nummer 563-2000 über das Wochenende in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr zu aktivieren.


Gleichzeitig weist die Verwaltung erneut auf die umfassenden Informationsangebote auf den Online-Seiten des Robert-Koch-Instituts (http://www.rki.de), des Bundesgesundeheitsministeriums (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html) und des Landesgesundheitsministeriums (https://www.mags.nrw/coronavirus) hin, die zur Klärung aller allgemeinen Fragen zum Corona-Virus genutzt werden sollten.


An Wochentagen sind darüber hinaus die folgenden Hotlines geschaltet:

0800 / 011 77 22 (UPD)

115 (Behördennummer)

030 / 346 465 100 (BMG)

Unter der Rufnummer (0211) 8554774 ist das ServiceCenter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar.

 

Bergische Uni Wuppertal
© Pressefoto Bergische Universität

Weitere Meldungen