Uni forscht zu überfüllten Bahnhöfen

An Bahnhöfen soll es zu Stoßzeiten entspannter und sicherer werden. Wie das gelingen kann, erforscht jetzt die Wuppertaler Uni. Geplant sind dazu verschiedene Experimente, für die die Uni 1500 Probanden sucht. Mit denen soll die Rushhour an Bahnhöfen simuliert werden. Auf dem Düsseldorfer Messegelände wird dazu ein Bahnsteig aufgebaut und es werden verschiedene Szenarien durchgespielt. Anschließend soll klarer sein, was man an Bahnhöfen zum Beispiel baulich verändern kann oder wo Fahrgäste besser informiert werden könnten.


Interessierte können sich hier anmelden.


Die Experimente finden vom 03.-06.03.2020 in der Messe Düsseldorf täglich von 8:30-17:00 Uhr statt, die Aufwandsentschädigung für Proband*innen und Helfer*innen beträgt 50,00 € pro Tag


Bergische Uni Wuppertal
© Pressefoto Bergische Universität

Weitere Meldungen